SVEB Zertifikat Kursleiter/in (Modul 1)

Im eigenen Fachbereich Lernveranstaltungen mit Erwachsenen im Rahmen vorgegebener Konzepte, Lehrpläne und Lehrmittel vorbereiten, durchführen und auswerten. Dieser Kurs richtet sich an Fachpersonen im Gesundheitswesen.

Kursdauer

13 Tage

Die Präsenszeit von 90 Lektionen setzt sich zusammen aus 12 Unterrichtstagen am ZAG und einen Tag für Anleitung/Kursveranstaltung im Betrieb.

Dieser eine Tag erfolgt in individueller Datenabstimmung mit der Kursleitung.

Kurskosten

Ort Kosten
Kanton Zürich CHF 2160.00
Ausserkantonal CHF 2800.00

Hinweis: Preisanpassungen vorbehalten / Preise inkl. Lehrmittel und Registrierungsgebühren

Die Kursgelder für Teilnehmende mit Wohnsitz im Kanton Zürich werden durch den Kanton Zürich subventioniert.

Voraussetzung

Vorausgesetzt wird die Fachkompetenz im eigenen Fachbereich. Bereits vorhandene Erfahrungen im Leiten von Lernveranstaltungen mit Erwachsenen begünstigen den Lernerfolg. Es wird dringend empfohlen, spätestens parallel zum Modulbesuch eigene Lernveranstaltungen durchzuführen.

Abschluss

SVEB-Zertifikat Kursleiterin/Kursleiter (Modul 1)

Ziele

  • Sie gestalten Lerneinheiten nach Kriterien des erwachsenengerechten Lernens.
  • Sie formulieren Ziele für Lerneinheiten und überprüfen die Zielerreichung mit geeigneten Methoden.
  • Sie unterrichten methodisch-didaktisch so, dass die aktive Teilnahme gefördert wird.
  • Sie erkennen gruppendynamische Prozesse.
  • Sie können Ihre Rolle als Kursleitung reflektieren und Ihren Unterricht dementsprechend anpassen.

Kursinhalte

  • Präsenzunterricht: 90 Lernstunden
  • Selbststudium: 165 Lernstunden
  • Praxisbegleitung innerhalb von 2 Jahren: 150 Stunden

Weiterbildung

Mit dem «SVEB-Zertifikat Kursleiterin/Kursleiter (Modul 1)» ist es möglich, die Weiterbildung bis zum Abschluss «Eidgenössischer Fachausweis Ausbilder/Ausbilderin» zu besuchen.

Mit dem additiven berufspädagogischen Zusatzmodul von 100 Lektionen kann das Diplom Berufsbildnerin üK und Lehrwerkstätten im Nebenberuf erreicht werden.

Methoden

  • Referate, Diskussionen, Einzel- und Gruppenarbeit
  • Beispiele aus der Praxis, eigene Erfahrungen
  • Selbststudium

Qualifikationsverfahren

Zum Qualifikationsverfahren gehören die folgenden Elemente:

  • Aktive Mitarbeit in der Kursgruppe und Anwesenheit von mind. 80 % im Unterricht
  • Regelmässige Reflexion des persönlichen Lernprozesses.
  • Nachweis einer mindestens 2-jährigen teilzeitlichen Praxis im Umfang von mindestens 150 Praxisstunden
  • Dokumentierte Praxisdemonstration mit dem Zielpublikum

Informationsveranstaltung

Der Besuch einer Informationsveranstaltung wird empfohlen. Die Daten finden Sie hier.